Volker Owerien

Volker Owerien Scharbeutz
Beisitzer

Er ist unser Bürgermeister a.D. und hat Lust, sich politisch ehrenamtlich zu engagieren
Er wolle sein Wissen und seine Erfahrung miteinbringen, 18 Jahre als Bürgermeister der Gemeinde sind ein Pfund, das man respektieren muss. Drei Amtszeiten hat er hinter sich: Er war der erste Bürgermeister, den die Bürger 2002 in einer Wahl selbst bestimmen konnten. Vorher wählten die Mitglieder der Gemeindevertretung den Bürgermeister.

September 2022 tritt Volker Owerien in die CDU ein, warum?
„Wir haben uns zum politischen Austausch schon seit längerer Zeit in einer kleineren Gruppe getroffen, die sich im Sommer 2022 dann zu einer großen WhatsApp-Gruppe mit mehr als 100 Teilnehmern entwickelt hat.“ Die Zielsetzung: Nicht immer nur ‚meckern‘, sondern durch aktives Mitwirken auch etwas verändern zu wollen“ In einem ersten Schritt haben sich mehr als 60 Mitstreiter zu einem Parteieintritt in die CDU entschieden, so auch Owerien, der in der Mitgliederversammlung dann auch in den Parteivorstand gewählt wurde.

Sein Rat an alle, die sich fragen, was sie tun können:
„Gerade auf der untersten kommunalen Ebene, wie in unserer Gemeinde, kann jeder ganz unmittelbar auf die Entwicklung seines Heimatortes Einfluss nehmen. Als Mitglied in unseren gemeindlichen Gremien kannst Du mitentscheiden, ob eine Seebrücke, ein Kindergarten oder ein Radweg gebaut wird, oder welche Farbe die Außenfassade unserer Schule haben soll.“

Volker Owerien privat
Geboren im Zeichen der Jungfrau in Hannover. Kam vor 30 Jahren nach Scharbeutz: „Der Liebe wegen!“.  Auch, wenn er nicht an Sternzeichen glaubt, gibt er zu, die Beschreibung könne auf ihn passen: ‚Jungfrauen sind bekannt für ihr Streben nach Sicherheit und Ordnung. Sie analysieren, prüfen und haben ein Blick für jedes noch so kleine Detail, was ihnen fast schon perfektionistische Charakterzüge verleiht‘. Er sagt dazu: „Das kann andere schon einmal nerven!“.

Volker Owerien lebt heute mit Ehefrau Gabriela, mit der er seit Mai 2020 verheiratet ist, im Aalweg in Haffkrug. Sie ist, darüber wurde schon viel diskutiert, in einer anderen Partei, bei den Kollegen der SPD. Darf die das? Darf sie! Und das ist richtig so. Weiß eh‘ jeder. Owerien hat zwei erwachsene Kinder.

Profession
Zunächst ein Mann des Handwerks, Elektroinstallateur mit Gesellenbrief und 8 Jahre Radartechniker bei der Luftwaffe, dann Studium für den gehobenen Verwaltungsdienst in Mannheim, Abschluss: Diplom-Verwaltungswirt. Leiter des Kämmereiamtes und des Sozialamtes. Von 2002 bis 2020 Bürgermeister unserer Gemeinde.

Darauf ist er stolz
Gemeinsam mit vielen Akteuren haben wir unsere Gemeinde zu einem attraktiven Tourismusort entwickelt, der viele Existenzen, Arbeitsplätze und Einnahmen der Gemeinde sichert. Der Bau des Küstenschutzes, die Erstellung der Fachmarktzentren in Scharbeutz, Haffkrug und Pönitz sind ebenso wichtige Meilensteine unserer Arbeit, wie die Ausweisung diverser Neubaugebiete und der gleichzeitige Ausbau der insbesondere für Familien wichtigen Infrastrukturen (Schule Pönitz, Schule Scharbeutz, Kindertagestätten).

Unsere Sportvereine verfügen über hervorragende Sportanlagen in Pönitz und Gleschendorf und unsere Feuerwehren wurden in dieser Zeit u.a. mit 20 neuen Fahrzeugen ausgestattet. Der Zuzug vieler Neubürger bestätigt, dass wir nicht nur ein attraktiver Tourismusort, sondern auch ein bevorzugter Wohnort sind.

Lieblingsspruch
Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so lebenswert machen (Guy de Maupassant)

Der Mann wollte mal Profifußballspieler werden
In seiner Geburtsstadt hat er einst bei „Hannover 96“ gespielt, wollte Profi werden. Noch heute seine Mannschaft, neben seinem Lieblingsverein, dem „FC Bayern München“. Ein Verein, den er nicht nur wegen seiner fußballerischen Qualitäten schätzt, sondern auch die Tatsache, wie dieser Verein seit nunmehr fünf Jahrzehnten als erfolgreiches Wirtschaftsunternehmen geführt wird. Owerien selber spielt gerne Squash in der „Welsbach-Halle“ in Lübeck, sehr zum Leidwesen seines Arztes. „Geht zu sehr auf die Kniegelenke!“

Volkers Lieblingsplatz
„Unser Strandkorb auf der Terrasse bei einem Glas Roten und einem Thriller.“ Den Platz nennt er übrigens „unsere Scholle“.

Was macht das Paar Gabriela und Volker zusammen?
Sie kochen, frei nach Roland Trettl’s Buch ‚Kochen zu zweit‘, jeden Freitag zusammen. „Aber meist werde ich als Schnibbelhilfe eingesetzt, denn meine Frau ist einfach eine begnadete Hobbyköchin und hat natürlich das Sagen an den Kochtöpfen. Derzeit versuche ich die Geheimnisse unserer neuen Nudelmaschine zu entschlüsseln, schwierig, schwierig!“ Sie mögen gerne asiatisches Essen, eines ihrer Lieblingsrestaurants ist das ‚Tamatsu‘ in Heilgenhafen, wo Tashi Wangel Tamatsu (ehemaliger Küchendirektor im Bayside) wundervolle Tastingmenus serviert. Der nächste Urlaub? „Unsere noch offene Hochzeitsreise nach Thailand.“

Was schaut Volker Owerien, wenn er entspannt?
Er sei bekennender Tatort-Fan. Welcher Kommissar? Aufgrund des Wortwitzes von Frank Thiel und Rechtsmediziner Prof. Dr. Dr. Karl-Friedrich Boerne. Aber „Der Plot muss stimmen. Manchmal wird’s einfach zu grotesk!“

Zum Abschluss die einsame Inselfrage: Was nimmt er mit?
Messer, Spielesammlung (in der Hoffnung, dass meine Frau ebenfalls hier strandet), Solarfernseher mit eingebautem Funkgerät.