Yannick Herzberg

Yannick Herzberg
Mitgliederbeauftragter

Yannick will u.a. nachhaltig neue und jüngere Mitglieder für die CDU gewinnen und will sein Scharbeutz in die Zukunft bringen
Jahrgang 94, Sternzeichen Stier, echter Scharbeutzer, ledig, einen dreijährigen Sohn: Leonard.

Profession
Gastronom aus Leidenschaft. Lernte von der Pike auf bei den Eltern im gleichnamigen Restaurant. Wanderjahre durchs Ausland: Weingüter in Kapstadt (Südafrika), ‚Hotel Sacher‘ in Wien und ‚Seehotel Überfahrt‘ am Tegernsee. Wechselte zu „Christie & Co.“, einem Londoner Hotel- und Immobilienberater, der international tätig ist und machte währenddessen seinen Master M.S.c. Management.

Dein Highlight während dieser Zeit?
„Ich arbeitete vor fünf Jahren im Sales & Marketing auf Jamaica, in einem außergewöhnlichen Luxusresort, dem „Round Hill Hotel & Villas“. Da durfte ich nach Feierabend am Pool liegen und lernte neben anspruchsvollen Gästen auch die internationale Prominenz kennen.“

Du bist ganz frisch zurück in Scharbeutz: warum?
„Ich will mich hier jetzt selbstständig machen, das war schon immer mein Traum. Hier bin ich zuhause, hier gehöre ich hin. Ich plane gerade mein eigenes Gastronomieprojekt: mit gutem Essen, lockerem Beachflair und jeder Menge Events.“

Es wird nicht einfach gutes Personal zu finden!
„Ein Grund, weshalb ich in die Partei eingetreten bin. Ich will etwas ändern, nicht nur meckern und warten, bis was passiert. Ich habe eine Menge Erfahrungen in der Welt sammeln können und Ideen entdeckt, von denen wir hier in Scharbeutz auch lernen können. Beispiel Barcelona: Die Lebensqualität der Einheimischen leidet unter dem Massentourismus. Das darf uns hier nicht auch passieren.“

Nenne uns zwei Anliegen, die dir am Herzen liegen!
„Tourismus muss nachhaltig sein, also die Zukunft im Blick haben. Wir als Einheimische wollen gut leben und das verdienen wir. Thema Wohnraum, wo sollen den die Mitarbeiter leben, die wir brauchen. Jedem dürfte auch klar sein, dass wir vom Tourismus leben, das ist viel mehr als die Hotel- oder Ferienübernachtung und der Besuch Restaurant. Das ist ein großer Gewerbezweig in unserer Gemeinde, den wir unbedingt weiter entwickeln müssen.“

Und dein zweites Anliegen?
„Ich will der jungen Generation zuhören. Die haben ein Recht auf attraktive Freizeitangebote.“

Yannick privat
Er ist auf jeden Fall sportlich: Rennradfahren, Golf, Joggen und im Winter Ski fahren.

Sein Lieblingsplatz
Die Anhöhe am Taschensee in Gronenberg auf dem geliebten Rennrad.

Was sollen Leute über dich in fünf Jahren sagen?
„Er hat mich motiviert, er hat mich inspiriert. Ich bin u.a. ehrenamtlicher Gastdozent an der Uni „NHL Stenden“ in Groningen in Holland. Dort gebe ich Zoom-Webinare zum Thema Tourismus.“

Und wer hat dich inspiriert?
„Der Direktor im Wiener Luxushotel Sacher, Reiner Heilmann. Ein unglaublicher Mensch unter 35 Jahren Erfahrung und immer wieder neuen Ideen!“

Was machst du außer Sport?
„Ich habe einen großen Freundeskreis, viele davon kenne ich noch aus meiner Schulzeit in der Grund- und Gemeinschaftsschule Pönitz. Im Sommer grillen wir gerne, im Winter schauen wir gerne Netflix, zum Beispiel ‚Breaking Bad‘. Außerdem koche ich gerne: Ich liebe die israelische Küche, in der man wunderbare Köstlichkeiten mit Freunden teilt.“

Was sagst du als Pro-Argument einem potenziellen Mitglied?
„Sei überrascht, was auch der Einzelne in der Kommunalpolitik bewirken kann, wenn er will. Da bin ich mir ganz sicher. “

Zum Schluss die Inselfrage, was nimmst du mit?
„Einen Ball, eine Hängematte und eine Angel.“